• 30. Mai 2013
de

Sich vom Geist leiten lassen

Pfingstvigil mit den kirchlichen Bewegungen,
Mai 2013

Aus dem Pre­digt vom Papst Fran­ziskus, Pfingsten 2013
Eucha­ris­tie­feier mit den kirch­li­chen Bewe­gungen

Dem Anschein nach schafft der Hei­lige Geist Unord­nung in der Kirche, weil er die Unter­schied­lich­keit der Cha­rismen, der Gaben bringt, doch unter seinem Wirken ist all das ein großer Reichtum, denn der Hei­lige Geist ist der Geist der Ein­heit, was nicht Ein­för­mig­keit bedeutet, son­dern eine Rück­füh­rung von allem in die Har­monie. Die Har­monie bewirkt in der Kirche der Hei­lige Geist.

Wenn wir selbst die Ver­schie­den­heit schaffen wollen und uns in unseren Par­tei­lich­keiten, in unseren Aus­schließ­lich­keiten ver­schließen, führen wir in die Spal­tung; und wenn wir selbst nach unseren mensch­li­chen Plänen die Ein­heit her­stellen wollen, schaffen wir letzt­lich die Ein­för­mig­keit, die Sche­ma­ti­sie­rung. Wenn wir uns hin­gegen vom Geist leiten lassen, führen Reichtum, Viel­fäl­tig­keit, Unter­schied­lich­keit nie zum Kon­flikt, denn er bringt uns dazu, die Viel­fäl­tig­keit im Mitein­ander der Kirche zu leben.


Zur Anfang
•  Impressum •  Website powered by SPIP •  Sitemap •