• 21. Oktober 2014
de

Konzert von Tomoko Mayeda

Am Samstag, den 29. November 2014 haben wir die große Ehre die inter­na­tional bekannte Vio­li­nistin Tomoko Mayeda zu emp­fangen! Wir laden herz­lich zu ihrem Kon­zert um 19.30 Uhr in St.Marien ein.

Das Pro­gramm des Abends:

I. Teil Georg Philipp Tele­mann - Fan­tasie Nr.1 B-Dur für Vio­line ohne Bass Johann Sebas­tian Bach - Par­tita Nr.1 H-Moll für Vio­line Solo

II. Teil Georg Philipp Tele­mann - Fan­tasie Nr.7 B-Dur für Vio­line ohne Bass Johann Sebas­tian Bach - Par­tita Nr.2 D-Moll für Vio­line Solo

Anschlie­ßend sind Sie herz­lich zum Buffet ein­ge­laden.

Das Kon­zert ist zugunsten von Offenes Herz. Um eine Min­dest­spende von 10 Euro wird gebeten.

Über Tomoko Mayeda:
Tomoko Mayeda wurde in Kama­kura, Japan geboren. Mit 3 Jahren begann sie Vio­line und mit 4 Jahren Kla­vier zu spielen. Sie stu­dierte an der Toho-Gakuen Uni­ver­sität für Musik und an der Robert-Schu­mann-Musik­hoch­schule in Düs­sel­dorf. Diplom beim Inter­na­tio­nalen Vio­lin­wett­be­werb Carl Nielsen in Däne­mark. 1995 erhielt sie beim Inter­na­tio­nalen Vio­lin­wett­be­werb Tibor Varga in Sion einen Spe­zi­al­preis. 1996 spielte sie in der Ton­halle Düs­sel­dorf mit dem Orche­ster der Lan­des­re­gie­rung Düs­sel­dorf unter der Lei­tung von Günter Neid­linger das Vio­lin­kon­zert von M.Bruch. In der Presse gab es beson­ders gute Kritik. 1998 Kon­zer­te­x­amen an der Robert-Schu­mann-Musik­hoch­schule Düs­sel­dorf, wel­ches sie mit Aus­zeich­nung bestand.

Neben ihrer Familie begann sie 2006 wieder zahl­reiche Kon­zerte zu spielen. Z.B. eine Kon­zertserie „Musi­ka­li­sches Geschenk“ in Japan, die nächstes Jahr zum 5. Mal auf­ge­führt wird und eigens für Tomoko ini­ti­iert wurde. Sommer 2009 wurde sie zum Euro­che­stries Fes­tival ein­ge­laden. Sie spielte in der Slo­wakei, Polen und Ungarn mit dem Kammer-Jugend-Orche­ster-Wien unter der Lei­tung von Yuri Kis­hi­moto das Tchai­kovsky Vio­lin­kon­zert. In Wien kon­zer­tierte sie mit dem bedeu­tenden, gegen­wär­tigen Pia­nisten Paul Badura-Skoda.

Sie stu­dierte bei den Pro­fes­so­rInnen Erika Ozeki, Shi­zuko Ishii, Michael Gaiser, Koji Toyoda, Tibor Varga und Erich Höbarth. Sie kon­zer­tiert seitdem in: Genf, Düs­sel­dorf, Mai­land, Tokyo, Wien, Yoko­hama, Zug... 2007 DVD-Auf­nahme mit Paul Badura-Skoda. Tomoko Mayeda spielt auf der Kopie einer Vio­line Antonio Stra­di­varis 1709, die von Andreas Hel­linge in Genf im Jahr 2009 gebaut wurde.

"Frau Tomoko Mayeda gehört zu den großen Geigen unserer Zeit. Was ihr Spiel aus­zeichnet, ist neben ihrer Makel­losen Technik ihr per­sön­li­cher Aus­druck, der zum Herzen spricht. Selten habe ich Bach so ergrei­fend gespielt gehört. Ich wün­sche ihr für ihr Kon­zert vollen Erfolg." (Paul Badura-Skoda)

Für mehr Infos: www.tomo­ko­mayeda.com

Wie freuen uns auf einen schönen Abend!


Zur Anfang
•  Impressum •  Website powered by SPIP •  Sitemap •